Chinesischer Garten in Frankfurt (Foto: privat)

3. Schritt

Das Vertiefungsmodul für deine Taiji-Form

Vervollkommnung und Kultivierung sind in der chinesischen Weltsicht ein zyklischer Prozess, der niemals endet. Das Vertiefungmodul bildet den fünften Schritt unserer Zusammenarbeit und ist ein sehr individuell zu gestaltender Prozess. Das Modul ist zeitlich nicht begrenzt, sondern passt sich deinen Fragen und Bedürfnissen an. Ich begleite dich bei deinem weiteren Wachstum und du wirst zugleich immer selbständiger in der Ausübung des Taijiquan. Dabei arbeiten wir auch an fortgeschrittenen Themen wie Leichtigkeit, Heiterkeit und Geschmeidigkeit und besonders am ruhigen, meditativem Fluss der Bewegungen.

Auf der langsamen Taiji-Form bauen alle weiteren Übungssysteme auf. Taijiquan bietet für jedes Interesse und jedes Niveau eine Fülle an Möglichkeiten. Es gibt Waffenformen für Säbel, Lanze, Fächer und Schwert sowie schnelle Form und Partnerübungen. Sie alle betonen den ursprünglichen Kampfkunstcharakter des Taijiquan. Dabei lernen wir neue Bewegungsfolgen und entdecken zugleich etwas Neues im bereits Bekannten: von der langsamen Form zur Waffenform und wieder zurück.

Aufbaumodul Säbelform

Nun bist du bereit für das nächste Level! Unsere Zusammenarbeit widmet sich im nächsten Schritt der dynamischen Säbelform. Sie steht am Beginn eines jeden Waffentrainings und hat ebenfalls 108 Bewegungen wie die langsame Taiji-Form. Je nach individuellem Tempo solltest du mit einem weiteren Jahr des Lernens rechnen. Durch ihre schnelle Ausführung nimmt die Säbelform jedoch deutlich weniger Zeit in Anspruch und dauert nur fünf Minuten. Der einschneidige Säbel ist eine relativ grobe Hiebwaffe. Er wird in verschiedenen Längen und Gewichtsklassen angeboten und sollte zur eigenen Konstitution passen. Im Wu-Stil benutzen wir den Nordsäbel. Ich berate dich bei der Auswahl einer geeigneten Übungswaffe.

Aufbaumodul Schwertform

Krönender Abschluss ist die Taiji-Schwertform. Das zweischneidige Schwert ist ein klassisches Instrument der Selbstkultivierung. Sie ist die Königin der Waffenformen und wer die Säbelform gut beherrscht, wird sie ebenso meistern. Der Zeitaufwand des Erlernens liegt ebenfalls bei ungefähr einem Jahr, kann aber auch deutlich kürzer ausfallen. Die Ausführung der filigranen Schwertform erfolgt etwas langsamer als die Säbelform und zeichnet sich durch eine besondere Handhaltung aus, die am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist. Auch beim Kauf eines Schwertes solltest du auf Länge und Gewicht achten. Wir benutzen das klassische Taiji-Schwert. Ich berate dich bei der Auswahl einer geeigneten Übungswaffe.

 

Bist du bereit? Dann starte mit deinem Training.

Interaktiv und online:  Online-Training

Oder mit mir in Präsenz:  Präsenz-Training